Warum muss eine kieferorthopädische Behandlung erfolgen?

Durch Zahnfehlstellungen entstehen Schmutznischen, die die Mundhygiene erschweren. Dadurch besteht ein erhöhtes Risiko für Karies und Parodontalerkrankungen. Außerdem können Zahn- und Kieferfehlstellungen zu ungünstiger Belastung einzelner Zähne oder Zahngruppen führen und Zahnkippungen auslösen. Dadurch kann die Gebissentwicklung ungünstig verlaufen, sodass das Abbeißen, Kauen, Schlucken und manchmal sogar das Sprechen und Atmen negativ beeinflusst werden. Und schließlich können Zahnfehlstellungen auch zusätzlich ein ästhetisches Problem sein.

Wann sollte die erste Kontrolle beim Kieferorthopäden erfolgen?

In seltenen Fällen kann ein Behandlungsbeginn schon vor dem Zahnwechsel notwendig sein. Bei den meisten Kindern ist ein erster Besuch nach Beginn des Frontzahnwechsels früh genug. Fragen Sie im Zweifel Ihren Hauszahnarzt.  

Ist der Besuch beim Kieferorthopäden nach Ausfall aller Milchzähne früh genug?

Nein, der meist ideale Zeitpunkt für eine Behandlung ist die Zeit, in der die Seitenzähne wechseln und das sogenannte pubertäre Wachstum stattfindet. Viele Behandlungen sind leichter und im Ergebnis stabiler, wenn das Wachstum noch nicht abgeschlossen ist. Der günstigste Zeitpunkt für den Behandlungsbeginn liegt je nach Zahnwechsel zwischen dem 8ten und 11ten Lebensjahr.

Bis zu welchem Alter kann kieferorthopädisch behandelt werden?

Eine Kieferorthopädische Behandlung kann bei den modernen Behandlungsmöglichkeiten in jedem Alter durchgeführt werden.

Ist die Behandlung bei Erwachsenen prinzipiell anders?

Bei Erwachsenen können die Zähne genauso bewegt werden wie bei Jugendlichen. Voraussetzung ist eine entzündungsfreie Schleimhaut und nicht zu sehr gelockerte Zähne. Allerdings muss bei Erwachsenen eingehend beraten werden, welche Behandlungsgeräte sich in das Leben der meist berufstätigen Erwachsenen integrieren lassen.

Wie lange dauert eine Behandlung?

Eine kieferorthopädische Behandlung geht normalerweise bis zum Abschluss des Wachstums, meist ca. 3 bis 4 Jahre, je nach Schweregrad der Zahnfehlstellung.

{slider Wann müssen Zähne gezogen werden?|sliderclass}

Unser Ziel ist es immer, möglichst alle Zähne zu erhalten. Das ist mit den modernen Behandlungstechniken und bei guter Mitarbeit auch meist möglich. Nur bei sehr starkem Platzmangel und bei ungünstiger Wachstumsveranlagung kann es manchmal nötig sein, Zähne zu entfernen.

Was kostet eine kieferorthopädische Behandlung

Wenn bei einem unter 18 jährigen Patienten eine Zahn-/ Kieferfehlstellung festgestellt wird, die ein Mindestmaß übersteigt, übernimmt die Krankenkasse die Kosten für eine „ausreichende, wirtschaftliche und zweckmäßige“ Behandlung. Zunächst übernimmt die Krankenkasse 80% der vertragszahnärztlichen Behandlungskosten, 20% müssen vorläufig vom Patienten bzw. seinen Eltern bezahlt werden. Wenn am Ende der Behandlung ein erfolgreicher Abschluss von uns bestätigt werden kann, erhalten Sie von der Krankenkasse diese 20% zurückerstattet. Behandlungsschritte, die über das Ausreichende hinaus gehen, werden von der Krankenkasse nicht bezahlt. Sprechen Sie uns an. Wir erklären Ihnen gerne, wann und warum solche zusätzlichen Leistungen sinnvoll sind. Bei über 18jährigen wird eine Behandlung immer nur dann von der Kasse bezahlt, wenn die Fehlstellung so schwerwiegend ist, dass nicht nur kieferorthopädisch sondern auch chirurgisch behandelt werden muss.

Was kann ich tun, wenn an meiner herausnehmbaren Zahnspange ein Draht oder ein Kunststoffteil gebrochen ist?

Bitte umgehend einen Termin mit unserer Praxis vereinbaren. Ist nur eine kleine Ecke abgebrochen, das Gerät passt und es entstehen keine Druckstellen beim Tragen sollte die Spange bis zum Termin weiter wie gewohnt getragen werden. Dann kann die Reparatur meist schnell und unproblematisch durchgeführt werden.

Wie oft muss ich während der Behandlung zur Kontrolle in die Praxis kommen?

Je nach Gerät und Behandlungsphase muss ca alle 6 bis 8 Wochen eine Kontrolle durchgeführt werden, manchmal sogar erst nach 10 bis 12 Wochen.

Sind bunte Spangen im Mund bedenklich?

Bunte und mit Glitzer und Bildchen versehene herausnehmbare Zahnspangen oder bunte Gummis bei festen Zahnspangen sind auf ihre Verträglichkeit geprüft und können ohne Sorge im Mund eingesetzt werden.

Was soll ich tun, wenn mein Schlüssel zum Schrauben der Zahnspange verloren ist?

Einen Ersatzschlüssel kann man jederzeit bei uns einfach abholen. Sollte das nicht möglich sein, kann man sich auch mit einer dickeren Stopfnadel helfen.

Warum brauche ich eine feste Spange, geht das nicht auch mit der losen Spange?

Es gibt Behandlungen, die nur mit der festen Zahnspange durchgeführt werden können. Die feste Zahnspange wirkt 24 Stunden am Tag und kann die Zähne körperlich bewegen. Das heißt, die Zähne können sehr gut verschoben werden, ohne zu kippen. Auch Drehungen sind nur mit der festen Zahnspange möglich. Deshalb muss in die Behandlungsplanung sehr oft eine feste Zahnspange einbezogen werden, um ein gutes stabiles Ergebnis zu erreichen.

Welche Metalle sind in der festen Spange?

Die Teile der festen Zahnspange sind normalerweise aus Edelstahl, die Drähte, mit deren Hilfe die Zähne bewegt werden, sind aus verschiedenen hochwertigen Legierungen, je nach der gewünschten Wirkung. Es gibt die Möglichkeit, die auf die Zähne zu klebenden Teile = Brackets aus ästhetisch ansprechendem unauffälligem Keramik oder Saphirglas zu wählen, die Drähte können bei Unverträglichkeit nickelfrei sein.

Wie kann ich meine Zähne mit der festen Spange pflegen?

Bei der Planung einer festen Zahnspange achten wir schon zuvor darauf, ob die Zahnpflege für eine solche Behandlung ausreichend ist oder ob die Patienten noch zusätzlich motiviert und geschult werden müssen. Beim Einsetzen der festen Spange bekommt jeder Patient eine ausführliche Unterweisung und zusätzlich eine spezielle kleine Zahnbürste, die man bei Bedarf im Drogeriemarkt nachkaufen kann. Die Pflege mit einer elektrischen Zahnbürste ist ebenfalls möglich. Die meisten Hersteller elektrischer Zahnbürsten bieten auch spezielle Bürsten für feste Spangen an. Das Ausspülen der schwer zugänglichen Stellen mit einer Munddusche ist nicht dringend erforderlich aber hilfreich.

Werden die Zähne durch das Bekleben beschädigt?

Die Zahnoberfläche wird vor dem Kleben der festen Spange möglichst gründlich geputzt und mit einem Gel chemisch minimal angeraut, damit die Brackets gut halten. Das Ausmaß dieses Anrauens ist so gering, dass man es nicht sehen kann. Durch das Kleben wird diese Rauigkeit verschlossen. Unter den Brackets kann daher keine Karies entstehen. Falls ein Bracket oder Band gelockert ist, muss es möglichst schnell wieder befestigt werden, da unter lockeren Teilchen Schmutz hängen bleiben kann, der schwer zu entfernen ist.

Ist das Einsetzen einer festen Spange schmerzhaft?

Das Einsetzen der festen Spange ist zwar langwierig, dabei aber eher langweilig als unangenehm. Erst am Abend nach dem Einsetzen und eventuell einige Tage danach merkt man, das die Zähne beginnen, sich leicht zu bewegen. Daher sind die Zähne in der Anfangszeit etwas druckempfindlich. Das legt sich bald wieder, sodass normal festes Zubeissen wieder möglich ist.

Was kann ich mit der festen Zahnspange essen?

Nach dem Einsetzen der festen Zahnspange sind die Zähne etwas empfindlich, besonders beim Kauen, sodass am Anfang weichere Speisen meist angenehmer zu essen sind. Prinzipiell kann man mit der festen Zahnspange alles essen, wobei manche Nahrungsmittel dazu führen können, das die Drähte verbiegen oder Brackets locker werden. Besonders kritisch sind hier Kaugummi und Kaubonbons / Karamellbonbons. Bei Rohkost sollte man das Essen lieber klein schneiden statt abzubeißen. Auf jeden Fall müssen die Zähne und Zahnzwischenräume nach jeder Mahlzeit gut gereinigt werden.

Was soll ich tun, wenn etwas weh tut oder locker ist?

Bei Schmerzen bitte umgehend kurz anrufen und in der Praxis vorbeikommen. Am Wochenende kann der zahnärztliche Notdienst aufgesucht werden, während der Praxisferien sagt unser Anrufbeantworter, wer in dringenden Fällen die Vertretung übernimmt.

Wie lange dauert die Behandlung mit der festen Spange?

Die Behandlungszeit mit der festen Spange ist je nach Behandlungsfall unterschiedlich. Im Durchschnitt kann man mit ca 1,5 Jahren rechnen. Wenn wir die Patienten bitten, zusätzlich durch Einhängen von Gummis die Wirkung der Spange zu unterstützen, kann das helfen, das Behandlungsziel wesentlich schneller zu erreichen. Nach dem Entfernen der festen Spange muss noch für einige Zeit eine lose Zahnspange = Retentionsspange getragen werden, um das Behandlungsergebnis zu stabilisieren. Da bei einer erneuten Fehlstellung nach Abschluss der Behandlung in den meisten Fällen die unteren Frontzähne betroffen sind, empfehlen wir unseren Patienten unbedingt die Anbringung eines Drahtes, der hinter den Zähnen angeklebt wird (Lingualretainer).

Müssen nach einer kieferorthopädischen Behandlung Weisheitszähne entfernt werden?

Die menschlichen Zähne wandern während des ganzen Lebens besonders im Unterkiefer nach vorne, besonders stark zwischen 15 und 25 Jahren. Daher entsteht bei vielen Jugendlichen in dieser Zeit ein Engstand im Bereich der unteren Frontzähne, allerdings auch bei Menschen ohne Weisheitszähne! Heute weiß man, dass die Weisheitszähne für dieses Vorwandern der Zähne nicht verantwortlich sind. Allerdings gibt es gute Gründe, warum die Weisheitszähne dennoch entfernt werden müssen. Es kann bei starker Kippung der Zahnkeime oder Platzmangel zu Durchbruchsstörungen kommen, sodass die Weisheitszähne unbedingt entfernt werden müssen.